Eisenbahner mit Herz: Nominierten-Galerie ist online

80 Reisegeschichten im Bahnkundenwettbewerb - Einsendeschluss 31. Januar! Die neue Runde im Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz 2019“ startet ab sofort mit den ersten Nominierten: Aus über 80 Geschichten, die Fahrgäste seit dem Frühjahr an die Allianz pro Schiene geschickt haben, sind nun 17 Angestellte identifiziert und für die Online-Galerie ausgewählt worden

Alle vorgeschlagenen Eisenbahner standen den Reisenden hilfsbereit und mit Herzblut zur Seite. Einsendeschluss für weitere Geschichten ist der 31. Januar 2019.

Sauerstoffversorgung, Teilzeit-Fundbüro und Nachwuchsförderung: Eisenbahner in Aktion

Zu den frisch Nominierten in der Online-Galerie zählen zwei Mitarbeiter von DB-Fernverkehr, die die Stromversorgung eines Sauerstoffgeräts sicherstellen, als im Zug die Steckdosen ausfallen. Ebenso nominiert: Ein Lokführer der Bayerischen Regiobahn, der sich um seine hitzegeplagten Passagiere kümmert sowie ein Abellio-Zugbegleiter, der den Versand eines schmerzlich vermissten Mobiltelefons selbst in die Hand nimmt.

Ein Zugbegleiter des Bahnunternehmens Transdev steht vor dem Problem, dass sein Zug zum Halt kommt, weil sich jemand ans Gleis gekettet hat. Er sorgt dafür, dass seine Passagiere ihre Reiseziele noch erreichen. Zwei DB-Zugbegleiterinnen vermitteln ihrem Praktikanten einen so guten Einblick ins Eisenbahnerleben, dass dieser nun weiß: „Nach der Schule werde ich auch Eisenbahner“. Es sind Geschichten wie diese, die zeigen, wie turbulent und vielfältig die Arbeit bei den Bahnen sein kann, und wieviel Herzblut die Beschäftigten der Bahnen investieren – Engagement, das Würdigung verdient“, so Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene. 

Deutsche Bahn und Privatbahnen mit Personal gut vertreten

Zum Auftakt der Galerie stellen Angestellte der Deutschen Bahn den Großteil der Kandidaten. Doch auch Teams der privaten Bahnen sind mit starken Geschichten vertreten: Abellio und Transdev mit der Bayerischen Regiobahn und dem Meridian machen den Auftakt. Weitere Nominierungen von Mitarbeitern von Keolis sowie der Länderbahn mit dem trilex sind eingegangen.

Jury ermittelt im April die Sieger

Aus dem Kreis aller Nominierten, die ihr Einverständnis gegeben haben, wird eine Jury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs am 3. April 2019 die Siegerinnen und Sieger küren. Und auch die Fahrgäste bekommen erneut die Möglichkeit, auf Facebook einen Publikumspreis zu vergeben. „Social Media Hero“ wird, wer die meisten „Likes“ in dem Sozialen Netzwerk erhält. Im letzten Jahr ging der Titel an einen Fuldaer DB Regio-Zugbegleiter, der binnen weniger Tage fast 6.000 „Gefällt mir“-Angaben von seinen Fahrgästen bekam.

Alle, die im Zug ihre/n „Eisenbahner/in mit Herz“ getroffen haben, können noch bis zum 31. Januar 2019 eine Geschichte einsenden. Die Galerie der Nominierten wird bis zum März laufend erweitert.